Kammermusikfest Hamburg

seit 2010

facebook

Kammermusikfest Konzerte 2019

Dienstag, 29. Oktober 2019 · 20.00 · Laeiszhalle Hamburg, kleiner Saal:

Eröffnungskonzert
10. Hamburger Kammermusikfest International

Musikfoerderung

Andrey Baranov (Violine), Alexander Rudin (Violoncello), Elisaveta Blumina (Klavier),
Stephan Szász (Literarische Moderation)

Andrey Baranov eröffnet das Hamburger Kammermusikfest mit einer virtuosen solistischen Darbietung der Sonaten seines Violinkollegen und Komponisten Eugène Ysaÿe. Diese orientieren sich an Johann Sebastian Bachs Sonaten und an den Capricen von Niccoló Paganini, stellen aber gleichzeitig einen eigenen individuellen Stil dar.

Programm
Eugène Ysaÿe (1858-1931) Ballade Sonate für Violine solo Nr. 3 d-Moll op.27 Nr.3
Michail Bulgakow (1881-1949) aus "Der Meister und Margarita" humorvolle Lesung 
Sergej Prokofjew (1891-1953) aus 4 Stücke für Klavier solo op. 4
  Nr. 4 "Suggestion diabolique" (Teuflischer Vorschlag)
Michail Bulgakow (1881-1949) aus "Der Meister und Margarita" humorvolle Lesung 
Galina Ustwolskaya (1919-2006) Großes Duett für Violoncello und Klavier (1959, Erstdruck 1973)
  ______________Pause______________
Franz Schubert (1797-1828) Trio für Klavier, Violine und Violoncello B-Dur D 898
Yuri Povolotsky (1962)  Monti für Violine und Violoncello und Klavier
  Bearbeitung für das 10. Hamburger Kammermusikfest International

→ MEHR LESEN    |     → TICKETS KAUFEN

 

 

Mittwoch, 30. Oktober 2019 · 20.00 · Laeiszhalle Hamburg, kleiner Saal:

Konzert
10. Hamburger Kammermusikfest International

Musikfoerderung

Joanna Kamenarska (Violine), Anna Kreetta Gribajcevic (Viola), Vytautas Sondeckis (Violoncello), Matthias Höfs (Trompete), Anaëlle Tourret (Harfe)

Dieses Programm ist etwas für Liebhaber der kammermusikalischen Superlative − mit ständig wechselnden Werken von Komponisten aus den unterschiedlichsten Musikstilen. Etliche Werke sind bearbeitet, teilweise auch von den Interpreten selbst und ungewöhnlich für besondere Besetzungen.

Programm
W. Amadeus Mozart (1756-1791) Sonate C-Dur KV 336 für 2 Violinen, Orgel und Bass (Kirchensonate Nr.17)
bearbeitet von Matthias Höfs für Trompete, Violine, Viola
Violoncello und Harfe
  Andante C-Dur KV 315 für Flöte und Orchester
bearbeitet von Matthias Höfs für Trompete, Violine, Viola,
Violoncello und Harfe
Camille Saint-Saëns (1835-1921) Der Schwan aus dem "Karneval der Tiere"
Bearbeitung für Violoncello und Harfe
  Fantasie für Violine und Harfe op. 124
(nach Carl Maria von Webers "Oberon")
Petar Christoskov (1917-2006) Slow Rachenitsa aus den Bulgarischen Capricen
für Violine solo op. 1 Nr.3
W. Amadeus Mozart (1756-1791) Streichquartett Nr. 7 Es-Dur KV 160
bearbeitet von Matthias Höfs für Violine, Viola, Violoncello,
Trompete und Harfe
  ______________Pause______________
György Ligeti (1923-2006) aus Musica Ricercata für Klavier solo (1951-1953)
Nr. 1 Sostenuto - Misurato - Prestissimo bearbeitet für Harfe solo
  aus der Sonate für Violoncello solo (1948-1953)
Nr. 1 Dialogo Andagio, rubato, cantabile
  aus Musica Ricercata für Klavier solo (1951 rev.1953)
Nr. 2 Mesto, rigido e cerimoniale bearbeitet für Harfe solo
  aus der Sonate für Violoncello solo (1951 rev.1953)
Nr. 2 Capriccio: Presto con slancio
  aus Musica Ricercata für Klavier solo (1951-1953)
Nr.4 Tempo di valse (poco vivace - "à l'orgue de Barbarie")
bearbeitet für Harfe solo
Sergei Rachmaninow (1873-1943) Prélude g-Moll op. 23 Nr. 5
bearbeitet von Ernst Schliephake für Violine solo 
Gabriel Fauré (1845-1924) Impromptu op. 86 Nr. 4
Bearbeitung für Harfe solo
Wolf Kerschek (1969) Duo für Trompete und Harfe
Auftragswerk und Uraufführung
10. Hamburger Kammermusikfest InternationaL
(Jazz Komposition)
Evgeny Roytman (1960) Gezänk am Gänsemarkt mit Zitaten von Georg Friedrich Händel
und Johann Mattheson für Trompete, Violine, Violoncello und Harfe
gewidmet dem 10. Hamburger Kammermusikfest International
Gustav Mahler (1860-1911) aus des "Knaben Wunderhorn" Nr 7 Urlicht für Sopran und Orchester
Fassung für Trompete, Violine, Viola, Violoncello und Harfe 

→ MEHR LESEN    |     → TICKETS KAUFEN

 

 

Samstag, 02. November 2019 · 19.30 · Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal:

Konzert
10. Hamburger Kammermusikfest International

Musikfoerderung

Gabriel Adorján (Violine), Álvaro Parra (Violine), Anna Kreetta Gribajcevic (Viola), Taneli Turunen (Violoncello und Gesang), Esko Laine (Kontrabass), Valentin Butt (Akkordeon)

Dieses hochkarätige international besetzte Kammermusikkonzert beginnt mit dem Werk für Streichquartett "Entr’acte" (Zwischenaktmusik) der jungen amerikanischen Komponistin Caroline Adelaide Shaw. Die mit dem Pulitzer Prize of Music ausgezeichnete Musikerin und Komponistin gehört zu den Lichtgestalten der modernen klassischen Komposition.

Programm
Caroline Adelaide Shaw (1982) Entr’acte für zwei Violinen, Viola und Violoncello (2011)
Kalevi Ensio Aho (1949) Cadenza für Viola Solo (2006)
aus dem Konzert für Viola und Orchester
Antonín Dvořák (1841-1904) Quintett Nr. 2 G-Dur für zwei Violinen, Viola,
Violoncello und Kontrabass op. 77
  ______________Pause______________
Richard Galliano (1950) La Valse á Margaux für Akkordeon (1991)
Astor Piazzolla (1921-1992) Five Tango Sensations für Streichquartett und Akkordeon

Toivo Kärki (1915-1992)
Unto Mononen (1930-1968)

Drei finnische Tangos für Streichquintett und Akkordeon
bearbeitet von Jarkko Riihimäki
 

→ MEHR LESEN    |     → TICKETS KAUFEN

 

 

Montag, 04. November 2019 · 19.30 · Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal:

Konzert
10. Hamburger Kammermusikfest International

Musikfoerderung

Barnabás Kelemen (Violine), Roman Spitzer (Viola), Emil Rovner (Violoncello und Gesang)

"Cor ritroso che non consente" aus Vivaldis Oper "Oralto", bekannt als ausdruckstarke und eindringliche Bass-Arie ist in der Bearbeitung für Stimme und Cello noch intensiver und direkter zu erleben.

Programm
Antonio Lucio Vivaldi (1678-1741) Arie des Oralto "Cor ritroso che non consente"
  aus der Oper "La fida ninfa" RV 714
  bearbeitet von Emil Rovner für Bass-Stimme und Violoncello
Mieczysław Weinberg (1919-1996) aus den 24 Präludien für Violoncello solo op. 100 (1969)
  Nr. 19, 20,21,22,23,24
W. Amadeus Mozart (1756-1791) Duo für Violine und Viola B-Dur, KV 424
Ernst von Dohnányi (1877-1960) Serenade für Violine, Viola und Violoncello C-Dur op. 10
  ______________Pause______________
Béla Bartók (1881-1945) Sonate für Violine solo D-Dur SZ 117 (1944)
Franz Schubert (1797-1828) Trio Nr. 2 B-Dur für Violine, Viola und Violoncello D 581
Bert Kaempfert (1923-1980) Strangers in the night (1965-1967)
  bearbeitet von I. Ostrovsky für Singstimme, Violine und Viola

→ MEHR LESEN    |     → TICKETS KAUFEN

 

 

Dienstag, 05. November 2019 · 20.00 · Laeiszhalle Hamburg, kleiner Saal:

In der Reihe classicYoungstRs
10. Hamburger Kammermusikfest International

Musikfoerderung

Mark Karlinsky (Violine), Ziyu Shen (Viola), Maciej Kułakowski (Violoncello),
Mara Mednik (Klavier)

Das etwas kurios betitelte "Duett mit zwei obligaten Augengläsern" für Viola und Violoncello komponierte Beethoven für zwei befreundete Musiker mit Brillen. Sie teilten auch seine Vorliebe für die eher konservativ klassische Musik. Bei der meditativen "Fantasia" für Solobratsche von Akira Nishimura kann der Eindruck entstehen, als flöge sie wie ein Vogel über einen hinweg.

Programm
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Duett für Viola und Violoncello Es-Dur WoO 32
Duett mit zwei obligaten Augengläsern
Akira Nishimura (1953) Fantasia on "Song of the Birds" für Viola solo (2005)
Henry Vieuxtemps (1820-1881) Capriccio "Hommage à Paganini" c-Moll für Viola solo op. 55
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Präludium aus der Suite Nr. 3 C-Dur für Violoncello solo BWV 1009
Giovanni Sollima (1962) "Alone" für Violoncello solo (2002)
Boris Pigovat (1953) "Nigun" für Violine solo (1997)
Maurice Ravel (1875-1937) "Tzigane" für Violine und Klavier (1924)
  ______________Pause______________
Johannes Brahms (1833-1897) Quartett Nr. 1 g-Moll für Violine, Viola, Violoncello und Klavier op.25

→ MEHR LESEN    |     → TICKETS KAUFEN

 

 

Mittwoch, 06. November 2019 · 20.00 · KulturKirche Altona:

In der Reihe classicYoungstRs
10. Hamburger Kammermusikfest International

Musikfoerderung

Julia Smirnova (Violine), Louisa Staples (Violine), Sáo Soulez Larivière (Viola),
Konstantin Manaev (Violoncello)

Besonders wirkungsvoll bringt Johann Sebastian Bach in der chromatischen Fantasie und Fuge seine Improvisationskunst zum Ausdruck. Für Liebhaber der Viola ist diese selten aufgeführte Bearbeitung des ungarischen Komponisten Zoltán Kodaly eine ganz besondere Darbietung.

Programm
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Chromatische Fantasie für Klavier solo d-Moll BWV 903
bearbeitet von Zoltán Kodaly für Viola solo
Juri Butsko (1938-2015) Partita für Violoncello solo (1966)
Fazil Say (1970) Cleopatra für Violine solo op. 34 (2011)
Ondrej Kukal (1964) Present Duo für Violine und Violoncello op. 12 (1992)
Astor Piazzolla (1921-1992) Four for Tango für zwei Violinen, Viola und Violoncello 
  ______________Pause______________
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Chaconne aus der Partita Nr. 2 für Violine solo
d-Moll BWV 1004
Franz Schubert (1797-1828) Quartett Nr. 14 d-Moll für zwei Violinen, Viola und
Violoncello D 810 "Der Tod und das Mädchen" 

→ MEHR LESEN    |     → TICKETS KAUFEN

 

 

Freitag, 08. November 2019 · 19.30 · Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal:

Abschlusskonzert
10. Hamburger Kammermusikfest International

Musikfoerderung

Saxophonquartett clair-obscur: Kathi Wagner (Baritonsaxophon), Christoph Enzel (Tenorsaxophon), Maike Krullmann (Altsaxophon), Jan Schulte-Bunert (Sopransaxophon), | Andrei Pushkarev (Vibraphon), Elisaveta Blumina (Klavier)

Die zweistimmigen Inventionen schrieb Johann Sebastian Bach für Schüler als Übungsstücke, um eine "cantabile Art im Spielen zu erlangen." Sie faszinieren aber auch reife Pianisten und besonders deren Zuhörer. Bei den "Visions fugitives" von Sergej Prokofjew, die meist nur etwa eine Minute dauern, handelt es sich um kleine Schnappschüsse, manchmal grotesk, manchmal beschwörend, teils aggressiv oder einfach nur poetisch.

Programm
Johann Sebastian Bach (1685-17509) aus den 15 zweistimmigen Inventionen für Tasteninstrumente
bearbeitet von Andrei Pushkarev für Vibraphon solo
Nr. 1, 4, 5, 8
Sergej Prokofjew (1891-1953) 4 Stücke aus den "Visions fugitives" für Klavier op. 22
bearbeitet von Andrei Pushkarev für Klavier und Vibraphon
Nr. 1, 2, 3, 14
Edvard Moritz (1891-1974) Quartett für 4 Saxophone op. 181 (1968)
Leonard Bernstein (1918-1990) Suite aus der West Side Story (1957)
arrangiert von James Boatman für Saxophonquartett
  ______________Pause______________
Christian Biegai (1974) Quartett für vier Saxophone (2016)
gewidmet dem Saxophonquartett clair-obscur
Christoph Enzel (1978) Brahms Paraphrasen für Tenorsaxophon solo
Auftragswerk und Uraufführung 10. Hamburger
Kammermusikfest International
Peter Tschaikowsky (1840-1893) aus dem "Kinderalbum" für Klavier op. 39
bearbeitet von Andrei Pushkarev für Vibraphon solo
Nr. 11, 9, 6, 18
George Gershwin (1898-1937) Rhapsody in Blue für Klavier und Orchester B-Dur (1924)
bearbeitet von Christoph Enzel für Klavier, Saxophonquartett
und Vibraphon
Uraufführung 10. Hamburger Kammermusikfest International

→ MEHR LESEN    |     → TICKETS KAUFEN

 

 

© Musikförderung e.V.
Eppendorfer Weg 58
20259 Hamburg
Telefon: 040 / 390 84 81
E-Mail: info@musikfoerderung.de
www.musikfoerderung.de

Karten:
bei allen bekannten VVK-Stellen
oder rund um die Uhr bestellen
über AD Ticket:
Tel. 0180 60 50 400
(0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max.
0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

Konzertinformationen & Abo:
Tel. 040 / 390 84 81
 

weitere Projekte:
  Classic YoungstRs
  Hamburger Opernsalon

Förderer werden

Sitemap

Impressum

Datenschutz